2006 Astan: Der Herr der Maden

From Mark Benecke Forensic Wiki
Jump to: navigation, search
Astan logo.jpg

Quelle: Astan Magazin 23:24-25

Mark Benecke - Der Herr der Maden

[Weitere Artikel von MB] [Artikel über MB]

INTERVIEW: STEFF MENSING


Klick für's PDF!

Mark Benecke, Ph. D. (zu Deutsch: Dipl.Biol. Dr. rer. medic.), Certified Forensic Biologist & Sworn In Expert for Biological Stains, International Forensic Research & Consulting. So steht es aufseiner Visitenkarte.

Vor ein paar Jahren hab ich Mark Benecke kennen lernen dürfen. Damals haben wir für die DVDs von Astan Nr. 16 und 17 in Marks Wohnung ein Interview gefilmt. Wer im TV die Herren Kerner, Raab oder Günter Jauchs Stern TV regelmäßig verfolgt, der kennt den Mann. Wer Sendungen wie Medical Detectives liebt, der kennt Ihn sowieso. Mark ist nicht nur ein gefragter Mann bei Polizei und Gerichtsmedizin, er schreibt auch höchst interessante und erfolgreiche Bücher. Aktuell sind dies zwei Werke: "Lachende Wissenschaft" und "Dem Täter auf der Spur". Beide Bücher sind bei Lübbe erschienen und im Buchhandel oder bei Amazon zu bekommen.


Ich habe gehört dass Maden pupsen und dass so etwas nicht gut riecht. Wie riecht es wenn ein Mensch völlig von Maden bedeckt ist? Ist das noch unangenehmer als der typische Verwesungsgeruch?

MB: Die Tiere scheiden unter anderem eine ammoniakalische Substanz aus, die ein bisschen scharf riecht; ist aber dasselbe wie früher in Badezimmer-Reiniger. Ansonsten sind ihre Ausscheidungen geruchlos und helfen dabei, Wunden zu heilen. Pupse konnte ich noch keine vernehmen, nur ein Rauschen, das auch Baudelaire in den "Blumen des Bösen" im Gedicht "Ein Aas" schön beschreibt.


Wenn Ärzte Arztserien schauen, schlagen sie oft ihre Hände vors Gesicht, weil das mit ihrem Beruf nichts zu tun hat. Geht es Ihnen auch so, wenn Sie eine Forensiker- oder Pathologenserie sehen?
MB: Ich verstehe auch gar nicht, warum sich da irgendjemand drüber aufregt. Ich weiß doch, dass das Fiktion ist. Bei „Findet Nemo“ sprechen die Fische, und da beschwere ich mich doch auch nicht bei Disney darüber.


Die Arbeit an Toten, an Verwesenden und den Opfern von Verbrechen, wie verändert einen das seelisch oder charakterlich?

MB: Allgemein weiss ich es nicht; manche Menschen, die zwischen Spur und Person nicht trennen, gehen vor die Hunde. Ich trenne aber immer sauber: Entweder ich arbeite mit den biologischen Spuren oder der Lebensgeschichte der nun toten Person. Entweder, ich arbeite mit dem Serientäter oder den Angehörigen der Opfer. Also immer nur eins. So bleibt es immer sachlich und emotional unaufgeIaden.


Es ist bekannt, dass Du gerne Industrial oder Dark Wave hörst, und das sich unter deinen Freunden so Leute wie Jörg Buttgereit und und meine geliebte Jen ;-) und allerlei ungewöhnliche Menchen befinden. Gesucht und gefunden - oder Nachtschattengewächse unter sich - oder einfach Zufall?

MB: Ich spitze meine Ohren, wenn Nachtschatten in der Nähe sind. Allerdings sind sie ja alle verschieden; Jörg würde wohl nicht privat aufs WGT gehen und viele Schwarze (Gothics) nicht zum wissenschaftlichen Kongress der Transylvanian Society of Dracula, von deren Mitgliedern wiederum außer mir keiner Amduscia, Welle:Erdball oder Combichrist hört.


Du schreibst in deinem neuen Buch das Du dich vor Spinnen ekelst. Du werkelst beruflich an verfaulten Zeitgenossen herum, an Leichenteilen und allerlei Insekten sind Dutzfreunde von Dir. Aber der Herr ist "I-Bah" vor Spinnen? Wie geht das zusammen?

MB: Ey, keinen Schimmer. Kindheitsprägung? Uncoolness? Ist mir auch ein Rätsel.


Ich habe mal gelesen, das angebliche Leichengift wäre eine Erfindung eines belgischen Bürgermeisters, um dem entgegenzutreten, das in seiner Stadt immer wieder die frischen Gräber von reichen Leuten gefleddert würden. Von wegen Grabbeigaben und so. Wie giftig oder infektiös ist eine Leiche denn nun?

MB: Wenn es ein reines Leichengift gäbe, dürfte keiner mehr Kotelett und Gulasch essen, das sind ja auch Leichenstücke. Leichen sind halt von Bakterien bewohnt und bestehen aus für Menschen nicht nahrhaften Bestandteilen; aber einen verfaulten Apfel oder schimmeliges Brot isst mensch ja auch nicht oder reibt sich's in Wunden.


Warum beherbergst Du Maden im Kühlschrank?

MB: Meist für Schulungen. Die Tiere leben langsamer, wenn's kühl ist. So muss ich nicht dauernd neue Maden aus dem Angel-Laden kaufen, sondern kann sie auch mal zwei Wochen kalt stellen, bevor sie sich verpuppen.


Was sagt deine Frau, wenn Du ihr ankündigst: "Ich bringe Arbeit mit nach hause!"

MB: "Geh vorher duschen."


Wer in einem Berufsfeld wie Du arbeitet, der sieht unangenehmes und trauriges. Was gibt es an angenehmen oder gar amüsanten Dingen in deinem Berufsleben"?

MB: Angenehm ist, dass ich immer mit spannenden, beklopten, unglaublichen, grenzwertigen Ereignissen zu tun habe, die nur mit viel Gekniffel und Zweifel an allem zu bearbeiten sind. Amüsant (im angenehmen Sinn) sind Leute, die mir einen Schal stricken mit meinem Motto "Der Tod ist nicht das Ende" und ihn mir freudestrahlend überreichen.


Als forensischer Biologe sieht man die Schattenseiten der menschlichen Existenz. Wie erhält man sich da die Romantik für die eigene Herzdame?

MB: Wir sind beide nicht besonders romantisch oder besser gesagt: Ich finde "Corpse Bride" rührend (was sie sich nicht anguckt), sie findet hingegen irgendwelche triefigen Filme mit schwulen sterbenden Klavierspielern super (die ich nicht angucke).


Anhand von Spuren am Tatort kann ein Mensch wie Du vieles über den Tathergang erfahren. Gibt es Spuren, die auch nach Jahren noch unproblematisch nachweisbar sind und einen Tathergang offenbaren können?

MB: Ja, Blut zum Beispiel. Wenn es gute Fotos gibt, ist da auch Jahre später noch einiges möglich, Rekonstruktionen der Tat-Abläufe zum Beispiel.


Mit deinem Wissen bist Du eigentlich die Paradebesetzung um das Script zu Krimis oder Horrorfilmen auf Realitätsnähe zu untersuchen? Gab es schon Angebote?

MB: Ja, mach ich öfters mal. Meist neigt sich nach einigen Folgen (Fernsehen) oder vielen Vorbesprechungen (Kino) aber die Schale immer zugunsten einer guten Dramaturgie und fort von Realitäts-Nähe. Das finde ich aber gut; ich will ja auch lieber einen spannenden Kinofilm sehen als Schulfernsehen. In vielen Krimis findeste daher auch Widmungen an mich, in einigen Krimi-Romanen tauche ich sogar unter meinem Klarnamen auf. Krass!


Wenn Du Filme ansiehst, zum Beispiel Jurassic Park, und da wird wem der Kopf abgebissen, ertappst Du dich dabei zu denken: "Hallo! So würde das aber nicht aussehen!"?

MB: Ja, oft. Es gibt aber manchmal sehr gute Leichen in Filmen. Wenn Du Bock hast, dann guck Dir im Herbst auf RTL die neue Spielfilm- Serie "Post Mortem" an - der Maskenbildner ist so gut, dass meine Studentinnen seine Leichen für echt und die echten Leichen für unecht halten!


In deinem Buch "lachende Wissenschaft" widmest Du dich dem SpaßNobelpreis. Das Buch ist weit weg von den Büchern, die man sonst von Dir kennt. Wie kam es dazu?

MB: Für mich als Nerd (Kauz) ist es normal, spannende Forschung, die wie meine auch irgendwie am Rand steht, anzusehen. Warum sind die Penisknochen von Tieren in den Bergen größer als im Tal? Warum schmeckt die Haut von manchen, aber nicht allen Kaulquappen komisch? Das find ich spannend. Ich hab auch selbst schon über den Liebespfeil der Schnirkelschnecken geforscht oder Michaela Schaffrath gefragt, wie ihr Leben funktioniert. Für mich ist das normal, siehe auch den Link "Papers" aufbenecke.com mit weiteren irren Beispielen.


Ganz böse Frage: Mit all deinem Wissen, könntest Du das perfekte Verbrechen begehen? Oder ist es so dass eben dies Wissen dich viel mehr von dergleichen abhält. Abgesehen von deinem reinen und engelsgleichem Charakter der solcherlei Verhalten eh ausschließt.

MB: Engel gibt's ja verschiedene, dem Hl. Michael möchte ich beispielsweise nicht in die Quere kommen. Abgesehen davon: Ein perfekter Mord ist nicht sooo schwierig, einfach einen Profikiller beauftragen, fertig.


Welche Musik oder Band soll auf deiner Beerdigung aufspielen?

MB: Da es in 600 Jahren wohl kein EBM mehr geben wird: Vielleicht "The Power of Love" von Freddy Mercury.


Wenn man schon unbedingt einen Mord begehen muss, welche Musik - welches Lied wäre ein passender Soundtrack um nachher die Flecken zu beseitigen und warum?

MB: Nicht tun! Befehl von Benecke! Nicht tun!


Beste Platte die je aufgenommen wurde?

MB: Schwer zu sagen; derzeit sind Wynardtage und Cephalgy extrem geil, aber die Neubauten und Rammstein haben auch Definitives vorgelegt. Übrigens loht es sich auch mal, verpönte Herren wie Chris de Burgh oder Udo Jürgens zu hören, auf deren Platten sind einige gute Lieder versteckt.


Für welche Band würdest du zusammen mit z.B. dem Herrn Buttgereit gerne mal ein Videoscript schreiben?

MB: Blutengel.


In den USA gibt es eine Firmengruppe, die sich darauf spezialisiert hat, Verbrechensorte zu säubern. Wer macht eigentlich in Deutschland sauber, wenn wo wer wen übelst hingemetzelt hat?

MB: Entweder Spezial-Truppen von SchädlingsBekämpfern oder Privat-Leute mit MiniFirma, die einen Deal mit dem Sozialamt haben (meist sind die Wohnungen von verwahrlosten, verfaulten Toten am schlimmsten; da ist dann die Stadt zuständig). Manchmal machen es auch Bauarbeiter schwarz, das geht aber oft schief, weil sie die Leichenflüssigkeit in der Regel in den Estrich treiben, wo sie nie mehr rausgeht und für ein irres Geld alles neu gebaut werden muss.

Mit herzlichem Dank an Steff Mensing und die Astan-Redaktion für die Freigabe und die Genehmigung zur Veröffentlichung.


Lesetipps


Mark Benecke, Ph.D. · Certified & Sworn In Forensic Biologist · International Forensic Research & Consulting · Postfach 250411 · 50520 Cologne · Germany · E-Mail: forensic@benecke.com, www.benecke.com · Emergencies: Text / SMS / text messages only (never call me): +49 171 177 1273 -- anonymous calls & suppressed numbers will never be answered. Dies ist eine Notfall-SMS-Nummer (für aktuelle kriminalistische Notfälle). Nur SMS; bitte rufen Sie niemals an. · If it is not a real emergency, send an e-mail, pls. · Facebook Fan Site · Neue Benecke-Squarespace-Seite