Januar 2019 Sonic Seducer: Mark Benecke: Jahres-Rückblick 2018 / 2019

From Mark Benecke Forensic Wiki
Jump to: navigation, search
Sonic sec logo.png

Quelle: Sonic Seducer, 25. Jahrgang, Heft 1/2019, S. 89

Mark Benecke: Jahres-Rückblick 2018 / 2019

[Weitere Veröffentlichungen & Beiträge von MB] [Artikel & Interviews mit und über MB] [Alle Kolumnen im Nachtplan]


Sonic Seducer 2019.jpg
Gut 40 Jahre nach Veröffentlichung der Originalversion von Lee Hazlewood und Nancy Sinatra graute 2018 endlich wieder Some Velvet Morning in der neuen Fassung von Dr. Mark Benecke und Bianca Stücker. Nicht der einzige Höhepunkt im Jahr des oft als „Kult-Forensiker“ apostrophierten Kriminalbiologen, Buchautors und WGT-Dauergastes, wie er im Folgenden enthüllt — nette Blutsauger, diabolische Kopfbedeckungen und erfüllte Lebensträume inklusive.


Lieblingsalbum 2018: Some Velvet Morning mit Frau Doktor Stücker. Ich habe auch 2018 wieder viel Psytrance gehört. Auch älter werdenden Gruftis darf ich diesen schönen Musik-Stil sehr ans Herz legen. Ich finde ihn melancholisch, elektrisch und grufti-alltagstauglich.

Beeindruckendster Konzertbesuch: Goethes Erben auf dem Amphi

Musikalische Überraschung:Eivør im Heido beim WGT

Bester (Video-)Newcomer: VNV Nation mit dem Video des Jahres: When Is The Future. Super! Bisher gab's nur das Video zu "Illusion", aber dieser schöne Film war ja gar nicht von Ronan.

Erleuchtung: Je deutlicher auch Gruftis sagen, dass sie NIEMALS eigene Kinder wollen, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie doch welche kriegen.

Vermisst: Pastelgoths — wo seid ihr?!

Schock-Moment: Keine Fotografen mehr am Eingang der Agra, hahaha.

Bestes und kuriosestes Interview: Der von mir verehrte Michael Kunze hat mir ein Grufti-Interview gegeben. Googelt es schnell, lohnt sich mega: "Ich liebe die Traurigen" heißt das Gespräch.

Unvergessliche Partynacht: Halloween mit den Vampyrchen. Party würde ich es nicht nennen, eher schleichendes Herumnebeln.

Szene-Beobachtung: Jeder findet nach wie vor sein schwarzes Plätzchen.

Bester Film / Serie: Big Bang Theory. Meine Mitarbeiterin und meine Frau haben seit Jahren zigmal gesagt, ich soll das endlich gucken, aber ich bin bei sowas misstrauisch. Zu unrecht: Ist wirklich lustig.

Gern gelesen: Erwin Rosen: Amerikaner (1920). Hat sich nix geändert.

Gern gegessen: Rosenkohl, Kartoffeln, Tomaten, Bohnen — mnjam!

Größte eigene Sünde: Ich hatte im Stephansdom in Wien eine Mütze auf. Der christliche Ordner war not amused: Jesus oder Gott oder beide mögen keine Wintermützen, egal, wie kalt es ist. Muss man wissen.

Depp des Jahres: Der Chef einer großen Illustrierten, der den Sommer 2018 in seinem Jahresrückblick im Guten (!) als "Jahrhundertsommer" bezeichnet hat.

Sinnlosester Hype: Pentagramm-Harness-Oberteile von Amazon: Alle Ladies, die ich kenne, haben sich darin hoffnungslos verheddert, harrharr.

Aufreger des Jahres: Chris von Agonoize durfte auf dem Amphi kein Kunstblut verwenden. Come on!

Beste Entscheidung: Mit meiner Frau weiterhin massenhaft — auch wertvolles — Zeugs beim Amphi und WGT von der Bühne aus verschenken.

Unerwartetste Freude: Dass ich sowohl auf der neuen Platte 'Invader' von Noisuf-X — einer der wenigen Bands, die ich bei wirklich jeder Fête auflege — mit dem soeben erschienen Lied 'Killer' (danke, lieber Jan) dabei sein darf als auch auf der neuen Platte von KONTRAST — einer der besten Bands überhaupt, nicht nur im Grufti-Bereich —, das hat mich aus den Socken gehauen.

So langsam gehen meine ganzen Lebens-Ziele in Erfüllung: Einmal mit BLUTENGEL auftreten (M'era Luna 2017), einmal mit der PATENBRIGADE eine Platte machen (Baustoff, 2009), mit Frau Noxx ein Video drehen, für GOETHES ERBEN ein Licht halten (Amphi 2018)... wirklich, ihr erlebt mich nach diesem Jahr selig.

Herausragende Persönlichkeit: Evanna Lynch (Luna Lovegood) beim Elbenwald-Festival.*

Das hat mal wieder nicht geklappt: Durchzudringen, dass wir unsere Welt jetzt sehr schnell zerstören. Nicht im Wollsocken- und Land-Romantik-Sinn, sondern so: Insekten, Vögel und Amphibien sterben uns unter den Händen weg. Wir machen das. Jetzt. Es geht nicht gut aus.

Guter Vorsatz für 2019: Einen Tag frei haben.


Lesetipps



Dr. rer. medic. Mark Benecke · Diplombiologe (verliehen in Deutschland) · Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für kriminaltechnische Sicherung, Untersuchung u. Auswertung von biologischen Spuren (IHK Köln) · Landsberg-Str. 16, 50678 Köln, Deutschland, E-Mail: forensic@benecke.com · www.benecke.com · Umsatzsteueridentifikationsnummer: ID: DE212749258 · Aufsichtsbehörde: Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln, Deutschland · Fallbearbeitung und Termine nur auf echtem Papier. Absprachen per E-mail sind nur vorläufige Gedanken und nicht bindend. 🌏 Mark Benecke, M. Sc., Ph.D. · Certified & Sworn In Forensic Biologist · International Forensic Research & Consulting · Postfach 250411 · 50520 Cologne · Germany · Emergencies: Text / SMS / text messages only (never call me): +49 171 177 1273 · Anonymous calls & suppressed numbers will never be answered. · Dies ist eine Notfall-Nummer nur für SMS in aktuellen, kriminalistischen Notfällen). Bitte rufen Sie niemals an. · If it is not a real emergency, send an e-mail, pls. · If it is an emergency, send a text message (SMS) · Facebook Fan Site · Benecke Homepage · Datenschutz-Erklärung · Impressum · Archive Page