Difference between revisions of "Studien-Auswertung: Autismus, Barrieren, Selbstverletzung und Suizid (2020)"

From Mark Benecke Forensic Wiki
Jump to navigation Jump to search
Line 3: Line 3:
 
  File:Benecke logo.png
 
  File:Benecke logo.png
 
  File:Humboldt uni berlin logo.png
 
  File:Humboldt uni berlin logo.png
</gallery><br>
+
</gallery>  
 
=<font color=orange>Studien-Auswertung: Autismus, Barrieren, Selbstverletzung und Suizid (2020)</font>=
 
=<font color=orange>Studien-Auswertung: Autismus, Barrieren, Selbstverletzung und Suizid (2020)</font>=
  

Revision as of 14:51, 4 March 2020

Studien-Auswertung: Autismus, Barrieren, Selbstverletzung und Suizid (2020)

[Weitere Artikel von MB] [Artikel über MB]

Infos zum Autistic Pride Day


Aus welchem Grund reagieren Autistinnen und Autisten mit Selbst- und Fremdverletzung?

Die vollständige Studie findet sich hier:

https://benecke.com/pdf/Studie_Autismus_Praesentation_Ergebnisse_Selbst_Fremd_Verletzung_V_4_1_White_Unicorn_Febr_2020.pdf


Logo by Fuchskind

Entwicklung eines Online-Fragebogens

• Autistische Personen erleben aufgrund der Verschiedenheit zu Nicht-Autisten in ihrer Verarbeitung von Informationen unterschiedliche Situationen als sehr belastend. Diese können sich in Suizid auswirken. Nicht autistischen Personen erscheinen diese Umstände dagegen als normal oder schlimmstenfalls „schwierig, aber handhabbar“.

• Solchen Situationen kann entgegengewirkt werden, wenn für jede autistische Person erhoben werden kann, um welche Situationen es sich handelt und aufgrund dessen Anpassungen des Umfelds im Sozialraum vorgenommen werden.

• Möglicherweise gibt es altersbedingte Unterschiede zwischen jungen (bis 21 Jahre) und älteren (ab 22 Jahren) Menschen.

• Der White Unicorn, Verein zur Entwicklung eines autistenfreundlichen Umfeldes e.V., erhebt hierzu im Forschungsverbund mit Dr. Mark Benecke und in Kooperation mit der Humboldt-Universität die Ausprägung der Bewertung verschiedener Situationen im Vergleich zwischen Autisten und Nicht-Autisten.

• Jede Situation der genannten möglichen Ursachen wird dabei von jede*r Teilnehmer*in auf einer Skala bewertet. Zusätzlich werden individuelle Situationen durch die Teilnehmer*innen beschrieben.


Aus welchem Grund reagieren Autistinnen und Autisten mit Selbst- und Fremdverletzung?

• Inhaltliche Fragestellung:

– Neigen Autisten aufgrund ihrer Persönlichkeit in der Gesellschaft eher zu Aggression als Nicht-Autisten?

– Sind Autisten impulsiver und neigen daher eher zu Selbst- und Fremdverletzung als Nicht-Autisten?

– Sind Autisten anfälliger für Barrieren und könnte hier eine Ursache liegen?

– Haben Autisten einen anderen Umgang mit Stress, so dass hier eine Ursache bestehen könnte?

– Stimmt die Aussage: Autisten werden durch Barrieren und Stressfaktoren stärker belastet und handeln deshalb eher selbst- und fremdverletzend?

– Welche Situationen werden im Einzelnen als anstrengend beschrieben?

• Methodische Fragestellung:

– Tragen die bewerteten Aspekte dazu bei, das Ausmaß, in dem die Bereiche als Ursache wirken können, zu erfassen?

– Welche der bewerteten Aspekte tun das am stärksten? (Auswahl der relevantesten Fragen)

– Können aus den individuell beschriebenen Situationen weitere Aspekte als Ursache erfasst werden?

– Liegen messbare Unterschiede zwischen Jugendlichen und Erwachsenen bezüglich Selbst- und Fremdverletzung vor und sollten daher berücksichtigt werden?


Durchgeführt von:

White Unicorn — Verein zur Entwicklung eines autistenfreundlichen Umfeldes e.V.

Vertreten durch: Frau Stephanie Fuhrmann im Forschungsverbund mit Dr. Mark Benecke International Forensic Research & Consulting

In Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin

Vertreten durch Frau Dr. Sabine Schwager, Institut für Rehabilitationspsychologie Frau Prof. Vera Moser, Herr Lukas Gerhards Institut für Rehabilitationswisschenschaften


Links:

→ Interview “Autismus” → https://youtu.be/K1h6bWr1_Qs (Stephanie Fuhrmann & Mark Benecke, Berlin)

→ Mark Benecke in der Autismus-Bibliothek in London auf der Suche nach einem Zitat von Hans Asperger

→ Homepage White Unicorn

Institut für Rehalibilitaionspsychologie der Humboldt-Universität Berlin

Institut für Rehabilitationswisschenschaften der Humboldt-Universität Berlin

Mit vielem Dank an Fuchskind Daniela Schreiter für das erstklassige Logo

Lesetipps



Dr. rer. medic. Mark Benecke · Diplombiologe (verliehen in Deutschland) · Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für kriminaltechnische Sicherung, Untersuchung u. Auswertung von biologischen Spuren (IHK Köln) · Landsberg-Str. 16, 50678 Köln, Deutschland, E-Mail: forensic@benecke.com · www.benecke.com · Umsatzsteueridentifikationsnummer: ID: DE212749258 · Aufsichtsbehörde: Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln, Deutschland · Fallbearbeitung und Termine nur auf echtem Papier. Absprachen per E-mail sind nur vorläufige Gedanken und nicht bindend. 🗺 Dr. Mark Benecke, M. Sc., Ph.D. · Certified & Sworn In Forensic Biologist · International Forensic Research & Consulting · Postfach 250411 · 50520 Cologne · Germany · Text SMS in criminalistic emergencies (never call me): +49.171.177.1273 · Anonymous calls & suppressed numbers will never be answered. · Dies ist eine Notfall-Nummer für SMS in aktuellen, kriminalistischen Notfällen). · Rufen Sie niemals an. · If it is not an actual emergency, send an e-mail. · If it is an actual emergency, send a text message (SMS) · Never call. · Facebook Fan Site · Benecke Homepage · Instagram Fan Page · Datenschutz-Erklärung · Impressum · Archive Page · Kein Kontakt über soziale Netzwerke. · Never contact me via social networks since I never read messages & comments there.