Marco Port

From Mark Benecke Forensic Wiki
Jump to: navigation, search

F A C H A R B E I T aus dem Fach B I O L O G I E

Verfasser: Marco Port
Schule: Rudolf-Diesel-Gymnasium Augsburg, Kollegstufenjahrgang 2005/2007
Leistungskurs: Biologie
Kursleiter: Herr Heigl
Abgabetermin: 26. Januar 2007

Thema: Der genetische Fingerabdruck zur Artenbestimmung von Tieren und Fossilien

von Marco Port

[Weitere Facharbeiten über Insekten] [Weitere Facharbeiten über DNA] [Mehr zu Crime & Co.] [Über MB]


Zum Einlesen, hier die Einführung, damit man weiß worum es geht!

In der heutigen Forensik ist der genetische Fingerabdruck schon lange ein fester und unverzichtbarer Bestandteil zur Identifikation von Leichen oder Leichenteilen oder zur Überführung von Tätern geworden. Sei es zur Aufklärung eines Sexualverbrechens1, eines Mordes (Fall Mooshammer) oder zur Identifikation von Menschen nach einer schlimmen Katastrophe (Tsunami); der genetische Fingerabdruck ist in der heutigen Forensik allgegenwärtig. Aber nicht nur in der Forensik wird er zur Bestimmung verwendet. Wir stellen uns zum Beispiel den folgenden Sachverhalt vor:

Irgendwann in nicht allzuferner Zukunft, stoßen Archäologen bei Ausgrabungen im Altmühltal auf Fossil, bei welchem sie im ersten Moment nicht wissen, was es ist, auch nach diversen Recherchen kommen sie zu keinem Ergebnis. Sie beginnen das noch unbekannte Lebewesen mit den Eigenschaften von schon bekannten zu vergleichen und erhalten somit einen gewissen Verdacht, zu welcher Tierart das Fossil gehören könnte. Anhand diesen Sachverhaltes wird der Fund in ein Institut geschickt um den genetischen Fingerabdruck bestimmen zu lassen. Die Archäologen vergleichen diesen mit denen der vermuteten Art. Hierbei stellt sich heraus, dass sie mit ihrer Vermutung recht hatten: das Fossil (Pederpes finneyae Abb.1) ist das bisher noch fehlende Bindeglied zwischen Fischen und Landtieren.

Doch wie wurde der genetische Fingerabdruck des Fossils erstellt? Was benötigt man alles, um ihn zu erstellen? Wie können Biologen aus diesem Abdruck auf die Art des Fossils zurückschließen? Und wie funtioniert das bei noch lebenden Tieren? Kann man dort auch auf die Art Rückschlüsse ziehen oder sogar eine neue Art entdecken? Speziell auf diese Fragen möchte ich in dieser Facharbeit über den genetischen Fingerabdruck zur Artenbestimmung von Tieren und Fossilien eingehen.



Dr. rer. medic. Mark Benecke · Diplombiologe (verliehen in Deutschland) · Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für kriminaltechnische Sicherung, Untersuchung u. Auswertung von biologischen Spuren (IHK Köln) · Landsberg-Str. 16, 50678 Köln, Deutschland, E-Mail: forensic@benecke.com · www.benecke.com · Umsatzsteueridentifikationsnummer: ID: DE212749258 · Aufsichtsbehörde: Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln, Deutschland · Fallbearbeitung und Termine nur auf echtem Papier. Absprachen per E-mail sind nur vorläufige Gedanken und nicht bindend. 🌏 Mark Benecke, M. Sc., Ph.D. · Certified & Sworn In Forensic Biologist · International Forensic Research & Consulting · Postfach 250411 · 50520 Cologne · Germany · Emergencies: Text / SMS / text messages only (never call me): +49 171 177 1273 · Anonymous calls & suppressed numbers will never be answered. · Dies ist eine Notfall-Nummer nur für SMS in aktuellen, kriminalistischen Notfällen). Bitte rufen Sie niemals an. · If it is not a real emergency, send an e-mail, pls. · If it is an emergency, send a text message (SMS) · Facebook Fan Site · Benecke Homepage · Datenschutz-Erklärung · Impressum · Archive Page