2017 03 Universitaet Halle: DNA Informationen bei Kriminalfaellen

From Mark Benecke Forensic Wiki
Jump to: navigation, search

Die DNA: Wie uns das menschliche "Gut" Informationen bei Kriminalfällen liefern kann?

[Weitere Artikel von MB] [Artikel über MB]


VON SOPHIE MICHALSKI UND BABETT MÜLLER-BOESCHE

Schülerzeitung über Kriminaltechnik
Facharbeit im Modul Textlinguistik
Universität Halle, Philosophische Fakultät III (Erziehungswissenschaften)
Institut für Rehabilitationspädagogik


Klick für's PDF!


Er ist einer der wohl bekanntesten Kriminalbiologen unseres Landes und arbeitet als öffentlich bestellter und verteidigter Sachverständiger für die Polizei, um dieser bei der Aufklärung von Kriminalfällen behilflich zu sein. Als seltener Experte auf seinem Gebiet wird er überall auf der Welt herangezogen um biologische Spuren bei vermuteten Gewaltverbrechen mit Todesfolgen auszuwerten. Außerdem ist er bekannt als Buchautor, Gastredner an Universitäten und Verfasser von unzähligen Artikeln in Fachzeitschriften zu seinen Arbeitsschwerpunkten. Seine Lesungen und Vorträge sind sehr begehrt. Besonders bekannt machte ihn sein einzigartiger Einsatz von Insekten, welche er hin und wieder zur Aufklärung von Todesfällen benutzt.


Frage: Wie läuft die Suche von DNA- Spuren an einem Tatort ab?

Mark: Fundstücke und Leichen werden Millimeter für Millimeter untersucht und auffällige Stellen zum Beispiel mit Wattetupfern abgerieben oder ausgewaschen. Dann werden die Zellen aufgelöst, sodass die Erbsubstanz übrig bleibt. Diese wird kopiert und daraus entsteht der genetische Fingerabdruck. Die Kopier-Reaktion nennt sich Polymerase-Kettenreaktion und dafür gab es sogar einen Nobelpreis. Spuren wie Blut oder Sperma kann man häufig sogar schon mit dem bloßen Auge sehen. Kleinere Spuren sieht man zum Beispiel über monochromatisches Licht. Das kennt man aus Filmen, wenn die Wissenschaftler orangefarbene Brillen tragen und eine Lampe in der Hand haben. Dieses Licht hat verschiedene Wellenlängen und kann Körperflüssigkeiten aufleuchten lassen, die man sonst nicht sieht.


Frage: Reicht es bereits aus, wenn jemand einen Gegenstand berührt hat, dass er seine DNA-Spuren an einem Tatort hinterlassen hat?

Mark: Ja, das reicht vollkommen aus. Man benötigt lediglich eine einzige Zelle, um DNA extrahieren zu können. 1985, als das Verfahren entwickelt wurde, hat man noch einen ganzen Blutfleck gebraucht. Dann waren es Blutspritzer, anschließend auch schon kürzere DNA-Fäden und kleinere Spuren. Und jetzt reicht eben bereits eine einzelne Zelle aus. Aber die muss man erst mal finden und sicher gehen, dass es keine ungewollte Spurenübertragung ist.


Frage: Was kann passieren, wenn jemand am Tatort die Spuren nicht ordentlich sichert?

Mark: Am schlimmsten wäre vielleicht, wenn ein Spurenkundler / eine Spurenkundlerin die DNA durch schlampiges Arbeiten von einer Spur auf die andere verschleppt.


Frage: Geht DNA irgendwann kaputt, löst sich auf oder fällt runter?

Mark: Also runterfallen kann sie nicht, aber gegen manche Einflüsse ist sie empfindlich. Zum Beispiel bei Sonneneinstrahlung, Bakterien und bei mechanischer Zerstörung. Aber eigentlich ist DNA sehr stabil. Sie hält Abkochen und Vertrocknung problemlos aus – man kann also eine Briefmarke ablecken und antrocknen lassen und noch nach Jahrzehnten kann hier Erbsubstanz festgestellt werden.


Frage: Welche Informationen erhalte ich anhand einer DNA- Analyse über die Eigenschaften oder Merkmale eines Menschen?

Mark: Rein technisch ist es gar nicht möglich, aus der DNA Dinge wie Schuhgröße, Haar- oder Augenfarbe abzuleiten. Allerdings kann man anhand der DNA-Analyse herausfinden, ob ein Täter männlich oder weiblich ist.


Frage: Wie hilft die DNA der Polizei dem Täter auf die Spur zu kommen?

Mark: Die genetische Information wird bei schweren Verbrechen in die DNA Analyse-Datei eingepflegt. Dann gibt es entweder einen Treffer, weil jemand schon vorher ein Verbrechen begangen hat oder es ist ein so genannter Spur-Spur-Treffer. Also wenn diese genetische Information bereits an anderen Tatorten aufgetaucht ist, aber keiner Person zugeordnet werden kann. Die DNA hilft also im besten Fall dabei Tatortspuren einer Person zuzuordnen. Wenn sich herausstellt, dass diese Person schuldig ist, kann sie von der Polizei verhaftet und angeklagt werden.


Frage: Ist die Zuordnung auch verlässlich genug?

Mark: Der genetische Fingerabdruck ist bei jedem Menschen anders. Also nur eine Person auf diesem Planeten trägt diese genetische Merkmalsinformation in sich. So lange es Menschen gibt, wird diese Kombination auch nur bei diesem einen Menschen auftauchen.


Frage: Wie viel kostet eine Analyse von DNA- Spuren?

Mark: Bei Vaterschaften, wo Du einfach Watte-Abstriche aus dem Mund machen kannst, so ab 150 Euro. Je mehr Zeit und Geräte-Aufwand es kostet, und je weniger es nach Schema F geht, desto teurer wird es. Die Landeskriminalämter schreiben natürlich keine Rechnung, denn das zahlt der Steuerzahler und wird durch die Beamten-Gehälter abgedeckt, bei Freiberuflern hängt es vom Gesetz zur Entschädigung von Zeug/innen und Sachverständigen ab, oder vom freien Verhandeln.


Frage: Ist Ihnen ein besonderer Fall bezüglich der Suche nach DNA- Spuren in Erinnerung geblieben?

Mark: Ich freue mich auf jeden neuen Fall und schaue daher nach vorne oder lausche auf Kongressen den Erlebnissen der Kolleg/innen. Ich habe noch nie einen nicht erinnernswerten Fall erlebt, mit oder ohne DNA, ich hoffe, immer was lernen zu können.


Lesetipps


Dr. rer. medic. Mark Benecke · Diplombiologe (verliehen in Deutschland) · Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für kriminaltechnische Sicherung, Untersuchung u. Auswertung von biologischen Spuren (IHK Köln) · Landsberg-Str. 16, 50678 Köln, Deutschland, E-Mail: forensic@benecke.com · www.benecke.com · Umsatzsteueridentifikationsnummer: ID: DE212749258 · Aufsichtsbehörde: Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln, Deutschland · Fallbearbeitung und Termine nur auf echtem Papier. Absprachen per E-mail sind nur vorläufige Gedanken und nicht bindend. 🌏 Mark Benecke, M. Sc., Ph.D. · Certified & Sworn In Forensic Biologist · International Forensic Research & Consulting · Postfach 250411 · 50520 Cologne · Germany · Emergencies: Text / SMS / text messages only (never call me): +49 171 177 1273 · Anonymous calls & suppressed numbers will never be answered. · Dies ist eine Notfall-Nummer nur für SMS in aktuellen, kriminalistischen Notfällen). Bitte rufen Sie niemals an. · If it is not a real emergency, send an e-mail, pls. · If it is an emergency, send a text message (SMS) · Facebook Fan Site · Benecke Homepage · Datenschutz-Erklärung · Impressum · Archive Page