2015 03 Taetowiermagazin: Entspannte Sitten bei den Eidgenossen

From Mark Benecke Forensic Wiki
Jump to: navigation, search
Taetowier magazin logo.jpg

Quelle: Tätowiermagazin 03/2015, Seite 128

Entspannte Sitten bei den Eidgenossen

Kolumne mit Mark Benecke

[Weitere Artikel von MB] [Artikel über MB]

VON MARK BENECKE


Beneckes Begegnungen 3 2015.jpg
Ein sonniger Tag in der friedlichen Schweiz. Im Seifenladen der sonst für Horror-Make-up bekannten Claudia von Rotten machen wir Quatsch. Wie unter Rhein-Anwohnern üblich, kommen wir fi x mit einer Kundin ins Gespräch: Iris heißt sie, ist Grufti, deutlich tätowiert und Mitarbeiterin einer fetten Schweizer Anwaltskanzlei, die was mit Fonds, Investmentgeschäften und Wirtschaftsrecht macht. Kurz gesagt: Es geht um sauviel Geld. In Frankfurt/Main wäre die Kombi aus tätowiertem Gruft und Wirtschaftselite unvorstellbar.


»Dabei passt das doch ganz gut zusammen «, meint Iris. »Ich bin Kosmetikerin, Maskenbildnerin und ich hatte schon immer eine sehr dunkle Ader. Mit 17, 18 Jahren bin ich nach London gezogen, dann nach Südspanien. Dort habe ich meinen Ex-Mann kennengelernt, der war Schweizer, und so hat es mich hierher verschlagen. Nach meiner Zeit in London kam mir erstmal alles verstaubt und rückständig vor, und die Schweizer langsam und kleinkariert.« Dass man aber selbst in Helvetien tausendfach weltoffener sein kann als der coolste deutsche Businessyuppie, zeigte sich schnell. Iris wurde Assistentin im poshen Kanzleibüro, wo sie an der Rezeption sitzt und niemand – weder KundInnen noch MitarbeiterInnen – ihre Tattoos auf Armen und Schulter übersehen können. »Bis jetzt hat sich noch nie irgendjemand drüber negativ ausgelassen«, berichtet Iris, leicht verwirrt über meine Verwunderung und ergänzt: »Ich glaube, dass die Schweizer tief drinnen viel entspannter sind als die Deutschen. Es gibt weniger Zwänge. Die Hierarchien sind viel fl acher und man duzt sich gleich, wenn man anfängt zu arbeiten. Zumindest im Büro, wo ich jetzt bin. Vielleicht kommt das, weil die Schweiz kleiner ist und die Leute näher zusammenrücken müssen? Wir haben hier ja vier verschiedene offi zielle Landessprachen, und trotzdem kommen die Leute miteinander klar – sie können nicht voreinander weglaufen.«


Manchmal kommt die schweizerische Genauigkeit natürlich trotzdem durch. »Wenn bei uns die Temperaturen über 21 Grad sind«, erzählt Iris, »dann kommen die Anwälte alle in Flip-Flops und T-Shirt.« Gerade und präzis: Ab 21 Grad ist es Sommer in Zürich – für alle. »Sobald ein Klient kommt, müssen sie dann einfach nur ihren Anzug anziehen oder die Tür ihres Büros schließen. Zu mir hat aber noch nie jemand gesagt, ich müsste jetzt etwas anderes anziehen, so dass man die Tattoos nicht sieht.«


Ein Einzelfall? Nö. »Ich habe eine deutsche Freundin«, berichtet Iris, »die wohnt seit sieben Jahren hier in der Schweiz. Sie sagt auch, dass das Arbeiten ein Unterschied wie Tag und Nacht sei. Sie würde nie mehr nach Deutschland zurückgehen und dort im Büro arbeiten. Es ist dort viel kleinkarierter als in der Schweiz – auch, wenn man von außen einen anderen Eindruck hat.«


Daher, Leute: Wenn es euch auf den Zeiger geht, dass eure Blümchen-Tattoos »den« KundInnen angeblich nicht passen: Macht’s wie Iris, schmeißt den Kram hin und checkt in der Schweiz ein. Mal sehen, wie lange dann in Deutschland mangels Fachkräften Urgroßopas Vorurteile gegen Tattoos noch herrschen werden. Ich tippe auf wenige Monate.


Damit janz der eure – Marky Mark


Lesetipps


Dr. rer. medic. Mark Benecke · Diplombiologe (verliehen in Deutschland) · Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für kriminaltechnische Sicherung, Untersuchung u. Auswertung von biologischen Spuren (IHK Köln) · Landsberg-Str. 16, 50678 Köln, Deutschland, E-Mail: forensic@benecke.com · www.benecke.com · Umsatzsteueridentifikationsnummer: ID: DE212749258 · Aufsichtsbehörde: Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln, Deutschland · Fallbearbeitung und Termine nur auf echtem Papier. Absprachen per E-mail sind nur vorläufige Gedanken und nicht bindend. 🌏 Mark Benecke, M. Sc., Ph.D. · Certified & Sworn In Forensic Biologist · International Forensic Research & Consulting · Postfach 250411 · 50520 Cologne · Germany · Emergencies: Text / SMS / text messages only (never call me): +49 171 177 1273 · Anonymous calls & suppressed numbers will never be answered. · Dies ist eine Notfall-Nummer nur für SMS in aktuellen, kriminalistischen Notfällen). Bitte rufen Sie niemals an. · If it is not a real emergency, send an e-mail, pls. · If it is an emergency, send a text message (SMS) · Facebook Fan Site · Benecke Homepage · Datenschutz-Erklärung · Impressum · Archive Page