2013 03/04 Nachtplan: Clubbing & Depression

From Mark Benecke Forensic Wiki
Jump to: navigation, search
Np logo drumherum2010 72.jpg

Quelle: nachtplan 3/4 2013 (Heft Nr. 60), Seite 25

Dem Doktor seine Seite

Clubbing & Depression

[Weitere Artikel von MB] [Artikel über MB] [Alle Kolumnen im Nachtplan]

VON MARK BENECKE


DemdoktorseinevierteSeite nachtplan mearz 2013 mark benecke depression.jpeg
Eine der häufigste Todesursachen unter Jugendlichen ist -- der Suizid. Drogen-, HIV- und Verkehrstote ergeben zusammengenommen immer noch weniger Opfer als durch Selbsttötung. Wo aber findet man dem Vorurteil nach mehr Depressive als in den schwarzen Szenen? Genau: Nirgendwo.


Zusammen mit den “FreundInnen fürs Leben” ließen wir daher einen Probeballon steigen. Wir setzten uns in einer schick dekorierten Ecke im schwärzesten Hauptstadtclub, dem K17 in Berlin, mitten zur besten Party-Time zur Depressions-Aufklärung fest. Mit dabei waren Model und Kampagnen-Gesicht Julie de Maggot sowie Lydia als Psychologin.


Jule hatte im Internet zuvor einen schonungslos offenen Bericht über ihre seelischen Eindrücke in dunklen Zeiten gegeben, der großen Respekt nach sich zog.
Oha! Der erste "nachtplan" aller Zeiten mit männlichem Cover-Model (Foto: Roman Kasperski)


Obwohl die Kampagne sich ursprünglich an FreundInnen und Angehörige von Depressiven richtet, die also erkennen sollen, ob ihre Kumpels und Kumpelinen sich abkapseln und einen Suizid planen, kamen zu uns interessanterweise hauptsächlich direkt Betroffene. Das mag am offenen Umgang mit Niederdrückenden in den schwarzen Szenen liegen. Hier hat wohl niemand Angst, sich finstere Gedanken einzugestehen.


Stärker war hingegen die Angst ausgeprägt, Hilfe zu suchen, dabei in der Psychiatrie zu landen und einen Teil seines Selbst aufzugeben. Das könnte ebenfalls eine typisch gruftige Anwandlung sein, denn Individualität und persönliche Freiheit werden im schwarzen Völkchen natürlich besonders groß geschrieben.


Das Clubbing-Against-Depression-Experiment hat großen Spaß gemacht, so traurig es auch streckenweise inhaltlich war. Wir sprachen mit vielen sehr mutigen Menschen, die entgegen dem Vorurteil des verzeifelten Rumschleichens mehr als andere ihr Leben und auch ihr Leiden selbst in die Hand nehmen und sich davor nicht fürchten. Und das ist letztlich ja eine Stärke -- und eben keine Schwäche.


Power to you all --

der Eure --

Dr. Doom



Lesetipps


Dr. rer. medic. Mark Benecke · Diplombiologe (verliehen in Deutschland) · Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für kriminaltechnische Sicherung, Untersuchung u. Auswertung von biologischen Spuren (IHK Köln) · Landsberg-Str. 16, 50678 Köln, Deutschland, E-Mail: forensic@benecke.com · www.benecke.com · Umsatzsteueridentifikationsnummer: ID: DE212749258 · Aufsichtsbehörde: Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln, Deutschland · Fallbearbeitung und Termine nur auf echtem Papier. Absprachen per E-mail sind nur vorläufige Gedanken und nicht bindend. 🌏 Mark Benecke, M. Sc., Ph.D. · Certified & Sworn In Forensic Biologist · International Forensic Research & Consulting · Postfach 250411 · 50520 Cologne · Germany · Emergencies: Text / SMS / text messages only (never call me): +49 171 177 1273 · Anonymous calls & suppressed numbers will never be answered. · Dies ist eine Notfall-Nummer nur für SMS in aktuellen, kriminalistischen Notfällen). Bitte rufen Sie niemals an. · If it is not a real emergency, send an e-mail, pls. · If it is an emergency, send a text message (SMS) · Facebook Fan Site · Benecke Homepage · Datenschutz-Erklärung · Impressum · Archive Page