2012-01-31 MAZ: Maden lügen nicht

From Mark Benecke Forensic Wiki
Jump to: navigation, search

Quelle: MAZ, Potsdamer Stadtkurier, 31. Januar 2012, Seite 14

Maden lügen nicht

Kriminalbiologie einmal anders: Mark Benecke fragt, das Publikum antwortet

[Mehr Infos für die Presse] [Weitere Artikel und Interviews]

VON CHRISTIAN ZIELKE

Warum es keinen perfekten Mord gibt und weshalb Katzenbesitzer nach dem Tod häufig grinsen, erklärte Mark Benecke am Sonntag im Club 91.

Potsdam-West. Mark Benecke stapelt gerne tief. Eigentlich sei sein Job total langweilig. Er besitzt keine Waffe, nicht mal einen Führerschein. Dennoch ist der Club 91 am Sonntagabend gut gefüllt. Jung und Alt sind gekommen, um aus dem "langweiligen" Arbeitsalltag eines Mannes zu hören, der fast schon ein Popstar der Krimialbiologie ist. Wobei er auch das Wort Popstar total doof findet. Immerhin schafft er es, mit einem eigentlich völlig abseitigen und hin und wieder ziemlich gruseligen Thema die Hallen zu füllen.

In Potsdam hat er es mal ganz anders gemacht. Statt eines Frontalvortrages stellt er Fragen an das Publikum. Anhand von Bildern will er wissen, was auffällig oder ungewöhnlich ist. Die Fotos, die Leichen oder völlig blutverschmierte Tatorte zeigen, lassen die Zuschauer zu Ermittlern werden. Zunächst nimmt er den Zuhörern die Scheu: "Leichen sind nicht eklig". Schließlich essen die meisten gerne Schnitzel und Bouletten, und das seien ja auch Leichen.

Das erste Bild zeigt eine riesige Blutlache auf einem Fußboden. Hier, so ist zu erfahren, ist eine Frau mit einem Messer getötet worden. Ihre Kinder haben die tote Mutter aufwecken wollen und dabei das Blut verschmiert. Nach und nach arbeiten sich Benecke und die Zuschauer voran, bis sie auf vier kleine Blutstropfen stoßen, die das Rätsel lösen. Es handelt sich um Blut des Lebensgefährten, der zuvor angegeben hatte, seit längerem nicht in der Wohnung gewesen zu sein. "Alibis interessieren mich nicht", sagt Benecke. Ihn interessieren nur die Spuren. Die einzigen Lebenwesen, denen er wirklich vertraue sind Insekten. Sie lügen nie und sind absolut unbestechlich. Eine kleine Fliegenlarve, die der Biologe entdeckt, kann dazu führen, dass das Lügengebäude eines Verdächtigen zusammenbricht. Der perfekte Morrd sei nahezu unmöglich, sagt Benecke. Eine Made verrät, wann eine Leiche am Tatort abgelegt wurde. Schmeißfliegen setzen ihren Nachwuchs gerne auf verwesendes Fleisch, besonders in Nase, Mund- und Augenhöhle. Je feuchter und wärmer es ist, umso schneller wachsen sie. Über das, was die Maden übrig lassen, machen sich Speck-, Schinken- oder Totengräberkäfer her. Leichenfledderei ist nicht nur Sache von Insekten. Auch Haustiere knabbern hin und wieder ihre toten Besitzer an. Hunde, sagt Benecke, lecken zunächst an Händen und im Gesicht und verfallen dann in eine Art Blutrausch, in dem sie die Haut bis auf die Knochen annagen. Katzen hingegen begnügen sich mit den Lippen von Herrchen und Frauchen, was die Leichen dann unfreiwillig grinsen lässt.

Mark Voss ist seit Jahren Fan des Kriminalbiologen. "Mich reizt das Eklig-Schöne", sagt der Potsdamer. Immerhin sehe man Bilder von verwesenden Leichen nicht alle Tage. Ihm gefällt Beneckes rational und unkonventionelle Herangehensweise. "Es ist nicht zu wissenschaftlich, sondern sehr unterhaltsam", sagt Voss.

Benecke selbst fand nur gute Worte für das Potsdamer Publikum. "Die Leute haben Sachen gefragt, die vorher noch nie jemandem aufgefallen sind. Das war schon sehr cool."



Dr. rer. medic. Mark Benecke · Diplombiologe (verliehen in Deutschland) · Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für kriminaltechnische Sicherung, Untersuchung u. Auswertung von biologischen Spuren (IHK Köln) · Landsberg-Str. 16, 50678 Köln, Deutschland, E-Mail: forensic@benecke.com · www.benecke.com · Umsatzsteueridentifikationsnummer: ID: DE212749258 · Aufsichtsbehörde: Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln, Deutschland · Fallbearbeitung und Termine nur auf echtem Papier. Absprachen per E-mail sind nur vorläufige Gedanken und nicht bindend. 🌏 Mark Benecke, M. Sc., Ph.D. · Certified & Sworn In Forensic Biologist · International Forensic Research & Consulting · Postfach 250411 · 50520 Cologne · Germany · Emergencies: Text / SMS / text messages only (never call me): +49 171 177 1273 · Anonymous calls & suppressed numbers will never be answered. · Dies ist eine Notfall-Nummer nur für SMS in aktuellen, kriminalistischen Notfällen). Bitte rufen Sie niemals an. · If it is not a real emergency, send an e-mail, pls. · If it is an emergency, send a text message (SMS) · Facebook Fan Site · Benecke Homepage · Datenschutz-Erklärung · Impressum · Archive Page