2007 07 Berliner Zeitung: Insekten sind erfolgreicher als Menschen

From Mark Benecke Forensic Wiki
Revision as of 17:55, 31 October 2018 by Benecke (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
Berliner zeitung logo.jpg

Quelle: Berliner Zeitung, 27. Juli 2007, Seite 30

Insekten sind erfolgreicher als Menschen

[Weitere Artikel von MB] [Artikel über MB]

VON UTA EISENHARDT


Kriminalbiologe Mark Benecke über die Fiktionsbrüche im Theaterstück "Staatenbildend" und das Zusammenleben mit Fauchschaben


Herr Benecke, Sie sind Deutschlands wohl bekanntester Kriminalbiologe und stehen oft als Redner auf Theaterbühnen. Nun wollen Sie mit dem Stück "Staatenbildend" auch in die Rolle des Autors und Schauspielers schlüpfen.

MB: Eigentlich gibt es dieses Stück gar nicht. Vor acht Jahren inszenierte der Regisseur Max Schumacher "The Real Forensic - Der echte Kriminalist". Das war ein richtiges Stück mit Script und Bühnenfigur: Ich war der Schauspieler Murat Belcant, der angeblich einen Forensiker spielt, tatsächlich aber ein echter Forensiker ist.


Verwirrte das die Zuschauer nicht?

MB: Meist glaubten die Leute an die Fiktion, also dass ich ein Schauspieler bin, der den Forensiker spielt. Die Auflösung aber glaubten sie nicht mehr. Sie sagten dann: "Ja, wir haben verstanden, Murat." Diese Fiktionsbrüche sind im Theater offenbar nicht üblich.


Welches Konzept verfolgt die Inszenieung "Staatenbildend"?

MB: Max Schumacher sagte mir, du machst wieder den Belcant mit der nächsten Überhöhung, dass du nun auch Autor und Regisseur bist.


Wie läuft der Abend ab?

MB: Zuerst werde ich etwas über Ameisen erzählen. Die Künstler stellen mir einen Imker zur Seite, den werde ich interviewen. Der kommt mit seinen Bienen, da kann man sich ein echtes Bienenvolk angucken. Es ist im Prinzip die Fortsetzung der Wissenschaftssendung auf "Radio Eins" als Kunstprojekt.


Was verbindet Kunst und Insekten?

MB: Das Thema Staatenbilden fasziniert Autoren seit Jahrzehnten, vor allem bei Bienen. Die sind süß, pelzig, Biene Maja. Das Gruselige ist nur: Insekten betreiben die Staatsbildung ohne Bewusstsein, mit einem einfachen evolutionären Programm. Man kann auch am Rechner mit einem simplen Programm Ameisenhaufen oder Termitenhügel bilden. Dazu braucht man keine Intelligenz - es ist der immer selbe, ultrasimple, mathematische Algorithmus, der eine unendliche Formenvielfalt schafft.


Wie passen Insekten zum Brandenburger "Rohkunstbau"-Festival?

MB: Wir Menschen leben ja in der Welt der Insekten und nicht umgekehrt. Und in Brandenburg gibt es immer weniger Menschen, dafür immer mehr Insekten. In den Großstädten sind die Pharao-Ameisen im Kommen - die übernehmen bald alles.


Wie machen die das?

MB: Sie breiten sich aus, vergleichbar mit Kreisen, die ein Stein hinterlässt, wenn er ins Wasser fällt. Pro Jahr übernehmen die Ameisen einen Block in jeder Richtung. In einigen Jahren ist Berlin von ihnen überzogen, man kriegt sie nicht mehr los.


Welche Insekten favorisieren Sie?

MB: Ich mag wirbellose Tiere allgemein. Ich lebe auf meiner Bude mit Fauchschaben zusammen. Ich betreibe eine kostenlose Website, www.Fauchschaben.org, wo man sich Schaben angucken und bestellen kann. Kinder gründen dann zu Hause kleine Fauchschabenfamilien und schicken mir süße Briefe mit den Namen ihrer Schaben.


Wo leben die Schaben bei Ihnen?

MB: Ich habe ein Schabenterrarium, da kommen gerade Sumpffliegen heraus. Die stören mich nicht, morgen sind die weggeflogen. Für mich sind das keine Schädlinge. Dieses Konzept von Schädlingen stammt aus den Zeiten der Vorratshaltung. Das ist ja heute nicht das Problem.


Welche wirbellosen Tiere kann man sonst so als Haustiere halten?

MB: Normalerweise haben Menschen ja keine Insekten als Haustiere, Bienen ausgenommen. Auch Fauchschaben würde man offiziell nicht als Haustiere benennen. In einem Berliner Laden kann man sich verschiedene Ameisenarten kaufen und es gibt viele Leute, die sich kleine Zikaden oder Grillen halten. Insekten leben ja in einer matriarchalen Monarchie . Man kann das nicht mit den Menschen vergleichen, die Insekten ordnen sich freiwillig unter. Obwohl wir Naturwissenschaftler der Meinung sind, dass fast alles, was Menschen machen, rein evolutionär programmiert ist. Wir sehen das an der Torschlusspanik, dass man sich auf einmal gegen jeden Verstand Kinder wünscht. Das ist das Programm, das bei allen läuft. In Wirklichkeit sind die meisten unserer Entscheidungen nicht frei.


Wie ist das zu verstehen?

MB: Es gibt ein cooles Experiment von einem Kollegen. Der kann mit Hilfe eines Computertomographen die Stelle im Gehirn sichtbar machen, die aktiviert wird, wenn es einen juckt. Die Wissenschaftler konnten vorhersagen, ob der Proband sich kratzen wird oder nicht. Das bedeutet, wir können mit unserem Willen nicht über Kratzen oder Nichtkratzen entscheiden. Das gilt für fast alle Lebensbereiche.


Was lehren uns Insekten?

MB: Insekten können uns nicht Anleitung sein. Man sollte sich aber fragen, warum man ohne Vernunft und Verstand genauso weit kommt, wie mit diesem. Bienen gab es schon hunderttausende Jahre vor uns und wird es auch hunderttausende Jahre nach uns geben. Insekten sind, evolutionär gesehen, erfolgreicher als Menschen.


Das Theaterstück "Staatenbildend" wurde am 28. Juli 2007, um 20 Uhr in Schloss Sacrow (Potsdam) uraufgeführt.


Mit herzlichem Dank an Uta Eisenhardt und die Redaktion der Berliner Zeitung für die Freigabe und die Genehmigung zur Veröffentlichung.


Lesetipps


Dr. rer. medic. Mark Benecke · Diplombiologe (verliehen in Deutschland) · Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für kriminaltechnische Sicherung, Untersuchung u. Auswertung von biologischen Spuren (IHK Köln) · Landsberg-Str. 16, 50678 Köln, Deutschland, E-Mail: forensic@benecke.com · www.benecke.com · Umsatzsteueridentifikationsnummer: ID: DE212749258 · Aufsichtsbehörde: Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln, Deutschland · Fallbearbeitung und Termine nur auf echtem Papier. Absprachen per E-mail sind nur vorläufige Gedanken und nicht bindend. 🌏 Mark Benecke, M. Sc., Ph.D. · Certified & Sworn In Forensic Biologist · International Forensic Research & Consulting · Postfach 250411 · 50520 Cologne · Germany · Emergencies: Text / SMS / text messages only (never call me): +49 171 177 1273 · Anonymous calls & suppressed numbers will never be answered. · Dies ist eine Notfall-Nummer nur für SMS in aktuellen, kriminalistischen Notfällen). Bitte rufen Sie niemals an. · If it is not a real emergency, send an e-mail, pls. · If it is an emergency, send a text message (SMS) · Facebook Fan Site · Benecke Homepage · Datenschutz-Erklärung · Impressum · Archive Page